Freiwillige Feuerwehr Oberwesel

Retten - Löschen - Bergen - Schützen

Letzte Einsätze

10.11.2018  um 18:00 Uhr  in Oberwesel  St.Martinsumzug / Martinsfeuer  mehr ...
09.11.2018  um 18:09 Uhr  in Biebernheim  Ölspur  mehr ...
04.11.2018  um 14:56 Uhr  in Biebernheim  Wasserschaden  mehr ...

Seniorenzentrum Oberwesel: Geheime Übung mit Lernfaktor

Nach einem Brand im Technikraum des Oberweseler Loreley - Seniorenzentrums wurde ein Mitarbeiter vermisst. Dieses Szenario kann jederzeit Wirklichkeit werden. Und in geheimen Übungen kann der Ernstfall bestens vorbereitet werden.
Übungen der Feuerwehren und Rettungsdienste sind sehr wichtig. Meistens wissen jedoch alle Beteiligten schon vorher, dass es kein Ernstfall ist. Einen neuen Weg geht die Feuerwehr der VG St. Goar - Oberwesel unter Wehrleiter Christian Albrecht gemeinsam mit der Klinikleitung der Loreley Kliniken St. Goar - Oberwesel. Fazit der Übung: Der Lernfaktor ist deutlich höher als bei herkömmlichen Übungen.

Die Szene ist unheimlich und gleichzeitig verblüffend echt: Der Treppenraum neben dem Haupteingang des Seniorenzentrums ist komplett verraucht. Dichte Nebelschwaden drücken sich aus dem Gebäude und die automatische Brandmeldeanlage des Gebäudekomplexes zeigt durch  rotes blitzen an, dass offensichtlich ein Brand vorliegt. Diese fiktive Schadenslage wird von der Feuerwehr und einigen wenigen eingeweihten Mitarbeitern der Loreley-Kliniken perfekt inszeniert. Punkt 17:39Uhr ist Übungsbeginn. Einer der eingeweihten Haustechniker läuft „verwirrt und verängstigt“ über den Klinikhof und ruft nach seinem vermissten Kollegen. Durch das Auslösen der automatischen Brandmeldanlagen hat die Integrierte Leitstelle Bad Kreuznach bereits zeitnah eine Brandmeldung auf dem Klinikgelände erhalten und die Feuerwehr Oberwesel gemäß der Alarm -und Ausrückordnung über Funkmeldeempfänger alarmiert. Schon um 17:43Uhr treffen die ersten Feuerwehrleute am Einsatzort ein und treffen erste Einsatzmaßnahmen. Nach Erkundung der Einsatzlage, wird umgehend die bis dahin „trockene“ Steigleitung des Seniorenzentrums über ein Löschfahrzeug mit Wasser befüllt, um denen zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vorgehenden Einsatztrupps ein ausreichende Löschwasserversorgung zu Verfügung zu stellen. Der in diesem Jahr, über eine Spende des Förderkreis Oberwesel, beschaffte Überdrucklüfter wird vor dem Treppenraum in Stellung gebracht und in Betrieb genommen. Die Rauch-Wärme Abzugsanlage des Gebäudes wird durch einen im Innenangriff vorgehenden Trupp aufgefahren und der durch den Lüfter erhoffte Einsatzerfolg lässt nicht lange auf sich warten - der Treppenraum ist innerhalb von Sekunden vom Rauch befreit.

Zwei Trupps gehen zur Menschenrettung in das Gebäude vor und suchen systematisch hinter den verschlossenen Türen nach der vermissten Person. Es ist 18:04Uhr als die Freiwillige Feuerwehr Perscheid zur Unterstützung Ihrer Kollegen in Oberwesel eintrifft, da meldet der Angriffstrupp im Gebäude über Funk, dass die vermisste Person gefunden sei und diese nun dem Rettungsdienst übergeben wird. Um 18:10Uhr wird „Feuer aus“ gemeldet und es finden noch Nachlösch -bzw. Belüftungsmaßnahmen statt. Gruppenführer Dalibor Nuzdic geht zur Übungsleitung und teilt dieser mit, dass das Szenario wirklich Oscarverdächtig dargestellt wurde, als er jedoch an der Tür zum Treppenraum bemerkte, dass der Rauch nach Vanille roch war es ihm  klar des es sich um eine Übung handelt.

Das Übungsziel seitens des Notfallmanagements der Loreley-Klinik, sowie der VG Feuerwehr St. Goar - Oberwesel wurde voll und ganz erreicht. Bei der im Anschluss stattfindenden Nachbesprechung wurden Fehler und Verbesserungsvorschläge konstruktiv eingebracht. „Wenn bei einer Übung alles klappt, braucht man keine zu machen“, so Wehrleiter Christian Albrecht. Die Geschäftsführung der Loreley-Kliniken unter Dr. M. Psczolla bedankte sich persönlich bei den eingesetzten Feuerwehren für Ihren Einsatz und freute sich darüber, dass er sich sicher sein kann, im Fall der Fälle, welcher hoffentlich niemals eintritt, sich auf die örtliche Feuerwehr absolut verlassen zu können.

 

Übung
Zwei Trupps gehen zur Menschenrettung in das Gebäude vor und suchen systematisch hinter den verschlossenen Türen nach der vermissten Person.