Freiwillige Feuerwehr Oberwesel

Retten - Löschen - Bergen - Schützen

Letzte Einsätze

21.06.2018  um 18:15 Uhr  in St.Goar  Unklare Rauchentwicklung  mehr ...
15.06.2018  um 12:40 Uhr  in Bacharach  Unterstützung Rettungsdienst  mehr ...
14.06.2018  um 15:13 Uhr  in Urbar  Notarztzubringer Rettungshubschraub...  mehr ...

Bericht zur Zugübung vom 29.08.2017

 

Zu einer Wasserrettung am städtischen Steiger wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Oberwesel bei ihrem letzten Übungsabend alarmiert.

 

Angenommen wurde, dass bei Schweißarbeiten am Anlegesteiger eine Verpuffung stattgefunden hatte und zwei Arbeiter dabei schwer verletzt wurden.

 

Ein Arbeiter fiel durch die Wucht der Verpuffung in den Rhein. Dieser konnte sich im Bereich des rheinabwärts liegenden Anlegesteigers  selbst ans Ufer retten und lag nun dort an der Uferbefestigung auf den Steinen.

 

Sein Kollege sackte auf dem Ponton zusammen. Auf dem Ponton brannte in Folge der Stichflamme das Arbeitsmaterial.

 

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war Feuer und eine Rauchentwicklung am Ponton zu sehen. Der Arbeiter auf dem Ponton fiel im weiteren Verlauf der Übung  noch in den Rhein.

 

Die Besatzung des alarmierten Rettungsbootes konnte den rheinabwärts treibenden Arbeiter schnell aus dem Wasser retten.

 

Der Angriffstrupp des eintreffenden Hilfeleistungslöschfahrzeugs wurde unter Atemschutz zur Menschenrettung auf den Steiger geschickt und übernahm den verunglückten Arbeiter aus dem Rettungsboot. Dieser wurde dem Rettungsdienst zur Versorgung übergeben. Ein weiterer Trupp übernahm die Brandbekämpfung mit einem Strahlrohr.

 

Am „Viking-Steiger“ war die Besatzung des Tanklöschfahrzeugs zur Rettung des zweiten Verunglückten eingesetzt. Mithilfe der Drehleiter wurde ein Feuerwehrmann zur Versorgung des Opfers an das Ufer manövriert, parallel dazu wurde ein Trupp mit Absturzsicherungsgeschirr ausgerüstet und eilte der verletzten Person über die steile Böschung zur Hilfe. Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte in eine Schleifkorbtrage verfrachtet, die am Korb der Drehleiter angeschlagen wurde. So konnte der Verletzte sicher an den angrenzenden Fahrradweg transportiert und an den Rettungsdienst übergeben werden.